»Die Art des Gebens ist
oftmals wichtiger als
die Gabe selbst.«
«Wenn man erst einmal über fünfzig ist, sieht man das Leben mit anderen Augen»
Einer Freundin kann man alles sagen. Eine Freundin weiß, wie einem zumute ist. Sie geht ehrlich mit Dir um, holt Dich wieder auf den Boden, wenn man abgehoben hat. Eine Freundin ist da, wenn man sie braucht. Eine Freundin will keinen Dank und schon gar kein Geld für ihre Hilfe. Sie ist die, auf die immer Verlass ist.
 
 
*   *   *   *   *
Einfach zum Nachdenken   Abnehmen ohne Diät, 10 Tipps...
    Basenbildende, neutrale & saure Lebensmittel...
Das Leben besteht zu 10 Prozent aus dem,   Was wir essen, alles über Lebensmittel...
was Dir passiert und zu 90 Prozent daraus,   Nordic Walking – fit mit zwei Stöcken...
wie Du damit umgehst, was Du daraus machst.   Warum uns Buddeln glücklich macht...
 
 
*   *   *   *   *
  ...bedeutet nicht nur, manierlich mit Messer und Gabel umgehen zu können oder die so genannten Anstandsregeln (wer grüßt wen zuerst, wie geht man in der richtigen Reihenfolge durch eine Tür) zu beherrschen. Gutes Benehmen ist hauptsächlich das richtige Gespür, wie man mit Menschen umgeht.
Manieren sind sozusagen das Basiswissen des Herzens. Dazu muss man gar nicht erst einen dicken Benimm-Ratgeber studieren. Meist reicht es, sich in die Lage des anderen hinein zu versetzen und diesen so zu behandeln, wie man selbst behandelt werden möchte. Etikette und Verhaltensregeln sind eigentlich nur Formeln, Formeln die ohne menschliches Feingefühl keinen Sinn machen. Man sollte einfach alles, was man tut mit Würde, Größe und Anstand tun, mit Aufrichtigkeit und mit der Liebe zur Natürlichkeit und zum Ehrlichen.
 
 
*   *   *   *   *
Gäbe es einen NOBELPREIS für Tiere, dann müssten ihn die Regenwürmer und die Bienen erhalten. Ohne diese beiden unscheinbaren Tierchen gäbe es für uns keine Nahrung, denn es gäbe keine fruchtbare Erde und keine Pflanzenbestäubung. Zum Thema Bienenzucht gibt es Regeln für den richtigen Zeitpunkt lt. Mondkalender:
   Bienen sollte man nicht Dienstags und Donnerstags ansetzen, beziehungsweise umsiedeln. Montag, Mittwoch und Samstag eignen sich dafür am besten. Woher stammen die Bienen und welche Vegetation herrschte dort? Entsprechend sollte man den neuen Standort der Bienen anpassen. Alle Reinigungsarbeiten und die Ungeziefer- bekämpfung am Stock gehören ausnahmslos in die Zeit des abnehmenden Mondes. Ein Volk aufpäppeln geschieht am besten bei zunehmendem Mond. (Quelle: Paungger & Poppe)
 
 
*   *   *   *   *
 
   
Wissenschaftler glauben, dass gesunde Langlebigkeit nur zu etwa 30% mit den Genen zu tun hat. Den Rest macht die Lebensweise aus:
Zuträgliche Ernährung, in Bewegung bleiben und ein intaktes soziales Umfeld.
 
Die sieben Todsünden   Gartenvögel im Porträt
     
     
     
     
 
 
*   *   *   *   *